Normaler b12-Bereich

B12 ist ein Vitamin, das gewöhnlich in diätetischen Quellen wie Geflügel, Schalentiere, Milch und Milchprodukten, Fleisch und Eiern sowie in verschiedenen Arten von Nahrungsergänzungsmitteln gefunden wird. Obwohl die Obergrenzen für das Vitamin nicht festgestellt wurden, wird die Aufrechterhaltung eines angemessenen Tagesniveaus von B12 dazu beitragen, dass Sie potenziell schädliche Vitaminmängel entwickeln.

Normalniveaus

Ihr Arzt kann Ihre Vitamin B12 Ebenen durch eine Blutprobe messen. Wegen der allgemeinen Sicherheit des Vitamins gibt es keine Obergrenzen für die normale Aufnahme. Wenn Ihre Blutwerte für das Vitamin unter einen Bereich von 170 bis 250 Pikogramm pro Milliliter fallen, können Sie einen B12-Mangel entwickeln. Allerdings zeigen Blutuntersuchungen nicht unbedingt genau das Vorhandensein eines Mangels – Prüfniveaus einer Substanz namens Methylmalonsäure kann ein besseres Bild von potenziellen B12-bezogenen Problemen geben.

Mangelerscheinungen

Wenn Sie ungewöhnlich niedrige Mengen an Vitamin B12 haben, können Sie Symptome, die Mangel an adäquaten roten Blutkörperchen, auch bekannt als Anämie, sowie Schwäche, Verstopfung, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit auftreten. Sie können auch nervenbezogene Symptome wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Ihren Füßen oder Händen, sowie Verwirrung, Depressionen, Gedächtnisdefizite und Balance Probleme auftreten.

Diätetische Faktoren

Da Vitamin B12 Quellen vor allem Tier-basierte Lebensmittel, können Sie in Gefahr für B12-Mangel, wenn Sie eine vegane oder vegetarische Ernährung folgen. Wenn dies der Fall ist, können Sie eine Menge von B12 zu Ihrer Ernährung durch angereicherte Getreide, sowie durch einige Formen der Ernährung Hefe hinzufügen. Seien Sie sicher, den Vitamingehalt von irgendwelchen Produkten zu überprüfen, die Sie kaufen, um sicherzustellen, dass sie ausreichende Mengen von B12 zur Verfügung stellen.

Absorptionsschwierigkeiten

Normalerweise nimmt dein Körper Vitamin B12 in Nahrung auf und speichert sie in deiner Leber. Allerdings können Sie nicht genügend Nutzen von Lebensmitteln reich an Vitamin erhalten, wenn Sie eine Störung haben, die Ihre Fähigkeit verringert, sie richtig zu absorbieren. Beispiele sind Morbus Crohn, perniziöse Anämie und atrophische Gastritis. Wenn Sie diese Art von Störung haben, kann Ihr Arzt empfehlen, injizierbare Formen von B12, die keine Magen-Darm-Absorption benötigen.

Mögliche Komplikationen

Wenn Ihr Vitamin B12 Niveaus unter normal fallen, können Sie eine Zunahme einer blutübertragenen Aminosäure, die Homocystein genannt wird, erfahren. Im Gegenzug können Erhöhungen in Homocystein Ihre Risiken für die Entwicklung von koronaren Herzerkrankungen erhöhen. Vitamin B12-Mangel, kombiniert mit erhöhten Niveaus von Homocystein, kann auch Ihr Risiko für die Alzheimer-Krankheit und andere Formen der Demenz erhöhen.

So oft wie möglich sollte Ihre tägliche B12-Aufnahme durch eine abgerundete Diät von B12-haltigen Lebensmitteln erfolgen. Empfohlene B12-Beträge für Erwachsene sind 2,4 Mikrogramm pro Tag und empfohlene Mengen für Kinder reichen von 9 bis 1,8 Mikrogramm pro Tag. Empfohlene Mengen für Säuglinge reichen von 4 bis 5 Mikrogramm pro Tag.

Einnahmeempfehlungen