Muskelzuckungen & Ernährung

Ein gelegentliches Zucken im Augenlid oder ein Krampf in deiner Hand oder Kalb ist nichts zu befürchten und wird wahrscheinlich auf eigene Faust gehen. Muskelzuckungen, die für mehr als ein paar Tage dauern, können Nährstoffmängel oder andere Diätprobleme signalisieren, oder sie können ein Symptom eines medizinischen Zustandes sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Ursachen für Ihre Muskelzuckungen und ob diätetische Veränderungen helfen würde, sie zu erleichtern.

Wenn Sie ein Ungleichgewicht von Elektrolyten im Körper haben – Mineralien, die Muskelaktivitäten wie Magnesium und Kalzium kontrollieren – können Sie Zuckungen erleben. Insbesondere ist das Muskelzucken ein frühes Anzeichen für einen Mangel an Magnesium, obwohl dies selten ist, außer in Fällen von Alkoholismus oder Nährstoff-Malabsorption. Frauen brauchen 310 bis 320 Milligramm pro Tag, während Männer 410 bis 420 Milligramm benötigen. Sie erhalten Magnesium aus dunklen grünen Blättern, Nüssen und Samen, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, unter anderem Lebensmittel in einer ausgewogenen Ernährung. Magnesium arbeitet mit Kalzium in der Muskelfunktion – Erwachsene benötigen 1.000 Milligramm täglich Kalzium, das in Milchfutter, Nüssen und grünem Gemüse erhältlich ist.

Ein Überschuss von jedem Stimulans können Sie erleben Muskelzuckungen und andere Körper Krämpfe. Wenn Sie in Kaffee, Tee, Kaffee-Eis, Cola, Schokolade oder eine Kombination von all diesen, Koffein kann an der Wurzel Ihres Zuckens sein. Die Food and Drug Administration klassifiziert Koffein als Medikament und schätzt, dass ein 5-Unzen Tasse Kaffee – weniger als eine normale Portion – enthält 60 bis 150 Milligramm Koffein. Sechs hundert Milligramm Koffein täglich gilt als “zu viel”, sagt die FDA.

Zuckungen und Krämpfe in deinen Händen oder Füßen kann ein Zeichen dafür sein, dass du nicht genug Vitamin D in deiner Diät bekommst. Vitamin D-Mangel ist ziemlich häufig – ein Artikel in der “American Journal of Clinical Nutrition” im Jahr 2008 nannte es “eine Pandemie”, weil viele Menschen haben unzureichende Sonneneinstrahlung, und Sie brauchen Sonnenlicht zu synthetisieren Vitamin D. Sie benötigen 200 internationale Einheiten von Vitamin D täglich bis zum Alter von 50 und dann 400 bis 600, wie Sie älter werden. Einige gute Quellen für diätetisches Vitamin D existieren, einschließlich fettiger Fisch wie Lachs und Makrele, Lebertran und angereicherte Säfte und Milchprodukte. Aber wenn Sie einen Mangel haben, kann Ihr Arzt eine Vitamin D Ergänzung empfehlen.

Muskelzuckungen können auch durch Dehydratation oder unzureichende Flüssigkeitsaufnahme entstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag genügend nicht koffeinhaltige Flüssigkeiten trinken, wie Wasser, Kräutertees und ungesüßte Säfte. Das Institut für Medizin empfiehlt, dass Frauen 91 Unzen Wasser täglich bekommen, und Männer 125 Unzen, aus einer Kombination von Flüssigkeiten und mit hohem Wasser-Inhalt Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Wenn Sie körperlich aktiv sind, werden Ihre Bedürfnisse größer sein, um Elektrolyte zu ersetzen, die durch Schwitzen verloren gehen.

Mineralische Mängel

Koffeinaufnahme

Vitamin D Lebensmittel

Richtige Hydratation