Muskelkrämpfe in den Beinen und Ernährungsmängeln

Ein Muskelkrampf mit starken Schmerzen auf dem Rücken deines Kalbes kann dich aus deinem Schlaf herausringen und dich mitten in der Nacht aus dem Bett springen lassen. Beinkrämpfe können jederzeit schlagen, auch in der Mitte deines Trainings. Plötzliche Schmerzen, Muskelgefühl und sogar Krämpfe begleiten die Krämpfe. Für eine schnelle Heilung, stoppen Sie Ihre Aktivität, strecken und massieren die Krämpfe Muskel. Krämpfe Muskeln können etwas fehlen von Ihrer Ernährung signalisieren.

Laut NYU Langone Medical Center kann ein Ernährungsmangel Muskelkrämpfe in den Beinen verursachen. Mängel in Mineralien wie Kalzium, Kalium, Magnesium oder Natrium können zu Muskelkrämpfen führen. Das Essen einer gesunden Diät, die ausreichende Mineralien zur Verfügung stellt, kann helfen, das Auftreten von Muskelkrämpfen zu verringern.

Neben dem Essen eine Diät, die in Kalium, Magnesium oder Kalzium, Medikamente, wie Diuretika, können Sie Ihren Körper von diesen essentiellen Nährstoffen. Ein intensives Training kann auch zu mineralischen Erschöpfung führen. Ihre Muskeln verwenden Mineralien, um ihnen zu helfen, sich zu verständigen. Ausarbeiten hart und für eine lange Zeitspanne kann so viel Kalzium, Magnesium und Kalium, dass Ihre Läden beginnen, niedrig zu laufen.

Die U.S. Department of Agriculture hat Empfehlungen für jedes Vitamin und Mineral in Ihrer Ernährung. Für Kalium schlägt das USDA vor, 4.700 Milligramm pro Tag zu essen. Kalium-reiche Lebensmittel gehören Süßkartoffeln, Tomaten, Soja, Joghurt und Thunfisch. Ihre Kalziumaufnahme sollte 1.000 Milligramm pro Tag betragen. Gute Kalziumquellen sind Sardinen, Soja, grünes Gemüse und Molkerei. Eine gesunde Ernährung umfasst auch 420 Milligramm Magnesium pro Tag. Lebensmittel mit hohem Magnesium gehören Nüsse, Squash, Kleie und Limabohnen.

Sie Körper braucht Vitamin D, um Kalzium und Phosphor Gleichgewicht zu unterstützen. Vitamin D-Mangel verursacht Krämpfe und Muskelschwäche, nach der University of Maryland Medical Center. UMMC empfiehlt die Einnahme von Vitamin D Ergänzungen unter der Aufsicht Ihres Arztes. Zusätzliche Vitamin- und Mineralstoffmängel, die die Muskeln beeinflussen, sind Vitamin E, Vitamine B-1, B-7, Vitamin E und Selen – ein Mineral. Periphere Neuropathie – Nervenschäden – kann aus einer schlechten Ernährung, nach der University of Chicago Center für periphere Neuropathie, und kann zu Muskelschwäche, Krämpfe und Krämpfe führen. Vitamin- und Mineralstoffmängel, von denen bekannt ist, dass sie Nervenschäden verursachen, die Ihre Muskeln beeinflussen können, sind Vitamin B-6, B-12 und Phosphor. Wenn Sie anhaltende Muskelkrämpfe und Schwäche haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Prüfung auf Ernährungsmängel.

Dehydration kann zu Muskelkrämpfen beitragen. Wenn Sie und Sie immer noch Krämpfe erleben, obwohl Sie genug Mineralien essen oder Ihre Aufnahme von Kalzium, Kalium und Magnesium erhöht haben, versuchen Sie, mehr Wasser zu trinken. Sie können auch versuchen, Muskelkrämpfe mit einer regelmäßigen Stretching-Routine, speziell vor und nach der Übung zu verhindern. Aufwärmen und Abkühlen Ihre Muskeln können ihnen helfen, sich von anstrengenden Übung zu erholen.

Ernährungsmängel

Ursachen von Mineralmängeln

Quellen und Empfehlungen

Nährstoffmangel und Nervenschaden

Andere Ursachen