Ist gefriergetrocknetes Essen gesund?

Astronauten im Raum und Soldaten im Kampf verwenden gefriergetrocknete Lebensmittel, weil sie nicht verderben, sie wiegen weniger und sie sind bequemer. Aber gefriergetrocknete Lebensmittel sind nicht unbedingt ganz so gesund wie normale Lebensmittel, mit den Niveaus von einigen Nährstoffen reduziert während der Verarbeitung. Obwohl viele ernährungsphysiologische Vorteile von gefriergetrockneten Lebensmitteln intakt bleiben, können einige der interessanteren Aspekte von gefriergetrockneten Lebensmitteln wie Beeren ihr Versprechen bei der Bekämpfung von Krankheiten sein.

Eine primitive Form der Gefriertrocknung war im Gebrauch um 1250 v. Chr. Durch die peruanischen Inkas als ein Weg, um Nahrung zu bewahren. In den beiden Weltkriegen wurden Maschinen zum Einfrieren von Trockenfutter und anderen Produkten entwickelt, und 1938 wurde der erste gefriergetrocknete Kaffee hergestellt. Bei der Planung der Langzeit-Apollo-Missionen entwickelte die NASA Gefriertrocknungstechniken für andere Lebensmittel wie Eis.

Zum Einfrieren trockenes Essen, es ist zuerst gefroren fest, das Wasser wird entfernt, in der Regel über eine Vakuumpumpe, und schließlich eine Wärmequelle entfernt Eiskristalle. Das fertige Produkt kann bis zu 98 Prozent seiner Nahrung behalten, während er nur 20 Prozent des Originals wiegt. Allerdings zeigte eine Studie in Chile, die im Jahr 2011 in der “International Journal of Food Sciences and Nutrition” veröffentlicht wurde, dass die Art der Gefriertrocknung verwendet – atmosphärische Gefriertrocknung gegen Vakuumgefriertrocknung – und ob Infrarotstrahlung hinzugefügt wurde, kann die Ernährung beeinflussen In bearbeiteten Heidelbeeren.

Gary Stoner, Ph.D., und das American Institute for Cancer Research haben festgestellt, dass die Antioxidans Phytochemikalien in frischen Früchten gefunden ist etwa die gleiche wie in ihren gefriergetrockneten Versionen. Jedoch fanden sowohl die Stoner-Forschung als auch die chilenische Blaubeer-Studie, dass die Ascorbinsäure-Niveaus und die Menge an Polyphenol, eine zellschützende Chemikalie in Beeren, durch Gefriertrocknung meßbar reduziert wurden.

Stoner hat in mehreren Studien Pulver gefriergetrocknete Beeren verwendet, darunter auch eine “Seminare in der Krebsbiologie” im Oktober 2007, wo die Beeren bei der Verhinderung und dem Schrumpfen von Dickdarmtumoren versprochen haben. Stoner war auch Teil einer Studie von der University of Connecticut, veröffentlicht im Jahr 2011 in “Carcinogenesis”, zeigt, dass gefriergetrocknete schwarze Himbeer-Pulver war wirksam bei der Behandlung von Colitis ulcerosa. Forscher in Oklahoma entdeckten gefriergetrocknete Erdbeerpulver verbesserte Gesamtcholesterin und schlechte LDL-Cholesterinspiegel bei Frauen mit metabolischem Syndrom, eine Störung, die Risiken für koronare Herzkrankheit, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes erhöht. Ihre Ergebnisse wurden 2009 veröffentlicht in “Nutrition Journal.

Wissenschaftler am indischen Institut für Technologie in Neu-Delhi untersuchten die Auswirkungen der Gefriertrocknung auf Proteine. Sie bemerkten Veränderungen an den Strukturen von Proteinen während des Prozesses, die zu ihrer Inaktivierung führen können. Die Forschung, die in der April 2004 Ausgabe von “Biotechnology and Applied Biochemistry” veröffentlicht wurde, war auf die Proteine ​​in medizinischen Produkten wie Humaninsulin und dem Immunsystem Molekül Interleukin-2 ausgerichtet. Die Ergebnisse sind noch in gefriergetrockneten Nahrungsmittelproteinen untersucht worden.

Identifizierung

Verarbeitungseffekte

Ernährungseffekte

Zusätzliche gesundheitliche Vorteile

Bedenken